Ein Fragezeichen und ein Ausrufezeichen

Spannende Bürgerfragen in der Gemeinderatssitzung!

Und die Antwort der Verwaltung hatte es in sich! So macht Kommunalpolitik Spaß!

Ach so, Sie waren nicht dabei und haben es nicht mitbekommen? Kein Problem, Sie sind in bester Gesellschaft. In der letzten Gemeinderatssitzung am 30. April waren gerade sechs Besucher anwesend, in der Sitzung letzten November warebn sogar noch weniger., nämlich gerade mal vier.

Aber die Fragen an die Verwaltung sind ja nicht den anwesenden Zuhörern vorbehalten, sondern für alle gedacht, die sich für unser Malsch interessieren. Und genau dafür gibt es ja die Berichterstattung im Amtsblatt! Lesen wir mal nach…

Bürgerfragen im Amtsblatt

Nanu? Da standen doch früher die Fragen einschließlich der Antworten? Richtig, das war einmal.

Schade, jetzt hätte ich schon gerne gewusst, welche Frage so spannend war. Liebe Gemeindeverwaltung, könnt Ihr bitte wieder über die Bürgerfragen berichten?

Nein. Wir sind dazu nicht verpflichtet.

(Gemeindeverwaltung Malsch auf Nachfrage)

Richtig, das nennt man Bürgernähe und die kann man nicht erzwingen, auch wenn sie vorher in Sonntagsreden beschworen wird. Oder vielleicht doch? Mich würde die Frage so interessieren!

Liebe Grüne Gemeinderatsfraktion, Ihr tretet doch immer für Transparenz ein. Könnt Ihr nicht einen Antrag stellen, dass über diese Frage, die mich so sehr interessiert, wieder berichtet wird?

“Bitte sehr, hier ist er. Bürgernähe und Transparenz sind unser Markenkern!”

Super, Danke! Und stimmt, über die Anliegen, die der Gemeinderat selbst vorträgt (oft im Namen der Einwohner, die nicht fragen können oder wollen) wurde ja auch nicht mehr berichtet. Na dieser Antrag dürfte nur Formsache sein. Endlich komme ich meiner Frage näher!

Antrag wird abgelehnt
Aus der Niederschrift der Gemeinderatssitzung vom 22. Februar 2019

Die Frage kenne ich jetzt immer noch nicht. Aber ich habe Antworten erhalten: Zum Beispiel auf die Frage nach dem Unterschied zwischen Bürgernaher Kommunalpolitik als Wahlkampfphrase und im politischem Handeln.

Jetzt wirds wieder spannend, den Antrag stellen wir nochmal, wenn Sie am 26. Mai das Kreuz an der richtigen Stelle machen!

"In Malsch weht der frische Wind von Grün, deshalb bin ich als freier Mitarbeiter dabei!"

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel