Was wächst denn da?

Wahlkampfendspurt Kräuterwanderung

Am vergangenen Sonntag hatten wir unsere letzte größere Wahlkampfaktion: Die Kräuterpädagogin Melanie Homma aus Mühlhausen führte uns auf eine reichhaltige Wiese in Richtung Flugplatzgelände. Diese war bereits optimal vorbereitet: ein schmaler Streifen war gemäht, der Rest der Wiese stand in voller Blüte. Bänke, Tische und Sonnenschirme standen für die anschließende Erfrischung bereit.

Aber erst ging es in und an die Wiese. Frau Homma wusste Interessantes zum Wiesensalbei, zum Sauerampfer, zum Gänseblümchen, zum Efeu, zur Schafgarbe, zur Witwenblume, zum Holunder, zur Brennnessel, zum Gunderman und zu vielen mehr zu berichten: Die Blütenköpfe der Gänseblümchen, getrocknet und als Tee zubereitet, helfen bei Husten. Zehn bis zwölf Efeublätter, etwas zerrupft und in ein Wäschesäckchen eingepackt, ergeben durch ihren hohen Gehalt an Saponin ein natürliches Waschmittel. Brennnesselblätter, in Fett gebraten, werden zu leckeren Chips. Ein Tee aus Schafgarbenblättern wirkt entkrampfend und hilft bei Verdauungsstörungen und vielen Frauenleiden. Die Blätter des Gundermans, in flüssige Schokolade getaucht, erinnern im Geschmack an After Eight. Aus den Blüten des Holunders wird Sirup hergestellt, aus den Beeren der dunkelrote Saft, der bei Erkältungskrankheiten hilft.

Dann waren alle Teilnehmer zum Sammeln aufgerufen. Mit den Blüten des Wiesensalbei, der Witwenblume, der Pimpernelle, den Blättern von Sauerampfer und weiteren Kräutern stellten wir kurzerhand eine Schüttelbutter her: Kräuter zerkleinern, mit einem Becher Sahne in ein Schraubglas geben und solange schütteln, dabei die sich bildende Molke immer wieder abgießen, bis ein Klumpen Butter entsteht. Diese schmeckte auf frischem Baguette und wurde zusammen mit Kräutersmoothies von allen genossen. So klang der Nachmittag bei angeregten Gesprächen inmitten der schönen Natur, bereichert mit vielen neuen Eindrücken, nach und nach aus.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an Frau Homma für die interessante und fachkundige Kräuterführung und an alle Teilnehmer für ihr Kommen, ihr Interesse und all die guten Gespräche.

Der Mensch der ZUKUNFT wird ein GRÜNER sein oder er wird nicht mehr sein!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel