Einzelne Blüten eines Aprikosenbaums mit Biene

Happy Birthday!

Wir stossen mit drei Rotweingläsern auf unseren sechsten Geburtstag an.

Im Rahmen einer kleinen Geburtstagsfeier blickten wir auf nunmehr sechs Jahre Geschichte unseres Ortsverbandes Malsch zurück.

Entzündet hatte sich die Idee, endlich auch hier in Malsch als Grüne aktiv zu werden, im damaligen Landtagswahlkampf, den wir begeistert mit Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr – unserem Wahlkreiskandidaten – erlebten und gestalteten. Es hatte sich gelohnt! So stellten wir Grüne 2011 erstmalig die Landesregierung und wollten diesen neuen Schwung in viele Orte tragen.

Wir treten ein für Klimaschutz, für den Ausbau der Verkehrswege im öffentlichen Personennahverkehr und im Radwegenetz, für einen sinnvollen und überlegten Flächenverbrauch, für den Schutz und die Erhaltung der uns umgebenden Natur und für eine bürgernahe Politik, die geprägt ist von Offenheit und Transparenz und Mitnahme.

Wir schrieben Briefe und Konzepte, stellten Anfragen und Anträge, gestalteten Feste und thematische Begehungen und Ausflüge und erlebten darin sowohl Höhen als auch Tiefen. Manches wurde abgelehnt, anderes wurde tatsächlich umgesetzt, viele Mühen wurden durch begeisterte Besucher belohnt, manchmal fehlte es an größerer Bürgerbeteiligung oder wir hätten uns mehr Interesse gewünscht.

Vielen waren und sind wir (immer) noch zu weltfremd und radikal, besonders wenn es um die viel beschworenen Arbeitsplätze geht, ein Totschlagargument, dem scheinbar nicht mal wir Grünen etwas entgegensetzen können. Da bleibt die Frage eines Kindes: “Wovon lebt der größte Unternehmer, wenn die Welt ruiniert ist?” Auch er ist schließlich auf eine gesunde Umwelt angewiesen.

Seit 2014 sind wir im Gemeinderat vertreten und erleben seither, was es heißt und bedeutet, ein Dorf wie Malsch zu verwalten, zu organisieren, zu gestalten und zu erhalten. Da gibt es tief verwurzelte Strukturen neben neuen Ideen, vertraute Beständigkeit neben dem Wunsch und der Notwendigkeit, neue Wege zu gehen. Einzelne Schwerpunkte und Betätigungsfelder ändern sich, Kräfte müssen anders gebündelt werden, es gibt unterschiedliche Erwartungen, wie schnell und wie weit erforderliche Veränderungen geschehen müssen, aber wir entdeckten auch neue Formen der Zusammenarbeit.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren, werden uns auch über Malsch hinaus weiter für unser Weltklima, für unsere ferne und nahe Umwelt, unsere Wälder und Natur und für eine echte und gelebte Demokratie einsetzen. Und wir freuen uns bei all den vielfältigen Aufgaben jederzeit über neue Mitstreiter, egal ob sie uns bei Aktionen, bestimmten Themen oder im Allgemeinen unterstützen und verstärken wollen.

Der Mensch der ZUKUNFT wird ein GRÜNER sein oder er wird nicht mehr sein!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel